Freches Früchtchen

Feigentorte (2)
Wenn es um Mittelmeerfrüchte geht, hat die Feige ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Rund ums Mittelmeer werden jährlich 1,5 Millionen Tonnen Feigen produziert. Viele davon werden zu Trockenfrüchten. Erzeugerland Nummer eins ist die Türkei, natürlich dicht gefolgt von Griechenland. Deshalb gedeiht in unserem griechisch angehauchten Garten auch ein Feigenbau. Allerdings kann man in unseren Gefilden nicht jedes Jahr auf eine große Ernte hoffen, aber manchmal gibt es diese Sommer, die Feigen reifen lassen, auch in der „Toskana Deutschlands“. Dieses Jahr ist in der Rheinebene ein solcher Sommer und die Früchte hängen dick und reif am Baum.

Feigentorte (1)

Man muss schon etwas kreativ sein, um die Früchte alle irgendwie in Speisen unterzubringen. Ich stelle euch heute hier meine zwei Favoriten vor. Ich bin allerding offen für weitere Rezeptvorschläge zur leckeren Feigenverarbeitung!

Seit ca. drei Wochen besteht mein Frühstück aus einem leckeren Feigenquark. Der ist einfach und ganz schnell zubereitet und wirklich sehr lecker (sonst wäre es mir ja auch schon zu öde geworden!). Einfach Magerquark und Joghurt nach Belieben miteinander vermischen. Drei Feigen klein schnippeln und zusammen mit 4 Esslöffeln Haferflocken mit der Quark-Joghurtmasse vermischen. Mandelsplitter in einer kleinen Pfanne fettfrei rösten und darüber geben. Das ganze mit etwas Honig und Zimt (Zimt ist für die Liebe!) versüßen und et voila – fertig ist das kleine Frühstückchen!

Feigentorte (4) Feigentorte (3)

Da ich nicht alle Feigen in Quarkspeisen verwandeln kann, habe ich noch ein Tortenrezept mit Feigen ausprobiert. Es stammt von Weight Watchers und hat sich als sehr lecker herausgestellt. Allerdings sind Gelantine und ich keine Freunde und deshalb ist sie etwas matschig geworden und ist auf dem Teller aus ihrer Form gelaufen. Einer Freundin von mir hat sie trotzdem so gut geschmeckt, dass sie darauf bestanden hat, das Rezept hier zu lesen. Liebe Bine, hier ist dein Feigentortenrezept – bitte nachbacken und berichten! Übrigens: die Torte muss nicht in den Ofen, sondern nur in den Kühlschrank!
Das ist in der Torte drin:

150g Butterkekse
90g Halbfettmargarine
1 Bio-Orange
6 frische Feigen für die Füllung
6 frische Feigen für die Dekoration
500g Vanille Joghurt
60g Zucker
8 Blätter Gelantine (man sollte wohl auch die Blattgelantine verwenden, ich hatte Gelantinepulver und war mit der Festigkeit der Torte nicht so zufrieden)
200ml Cremefine Rama zum Schlagen
1EL gehackte Pistazienkerne (ungesalzen) (die bekommt man in guten türkischen Bäckereien, weil sie für Baklava benutzt werden)

Die Butterkekse in einen Blitzhacker und zerkleinern. Die Margarine schmelzen und mit den Kekskrümeln vermischen. Diese Masse dann in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform drücken und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Vanillejoghurt mit einem TL Orangenschale, dem Zucker und den klein geschnittenen Feigen verrühren. Gelantine nach Packungsanweisungen einweichen, auflösen und unter die Creme rühren. Cremefine schlagen und unterheben.

Die Masse in die Springform füllen und im Kühlschrank min. zwei Stunden kalt stellen. Mit den restlichen Feigen und den Pistazien die Torte am Ende dekorieren. Fertig ist das Feigenglück!

Feigentorte (6) Feigentorte (7)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s