Monatsarchiv: August 2014

Kukla in Egypt – Handmade in Egypt

Wenn man hierzulande an Ägypten denkt, dann denkt man doch vor allem an Pyramiden, Strandurlaub und seit einiger Zeit vielleicht auch an eine Facebook-Revolution. Mit letzteren habe ich mich eingehend beschäftigt und deshalb bisher schon sehr viel Zeit in Ägypten verbracht. Allerdings möchte ich heute mal einen ganz anderen Aspekt von Ägypten in den Mittelpunkt rücken. Das Land hat nämlich auch für Deko-Begeisterte einiges zu bieten und vor allem in den ländlichen Regionen findet man jede Menge Selbstgemachtes. Es lohnt sich in jedem Fall einiges davon mit nach Hause zu schleppen und meine schönsten Teile stelle ich euch heute kurz vor.

Fayyoum

Fayyoum Egypt

Fayyoum Egypt II

Zuerst geht es auf eine Reise ins Fayyoum. Das ist eine Oasenstadt ca. 90 km südlich von Kairo. Die Gegend dort ist bekannt für ihre Töpferkunst. Es gibt Dörfer, in denen sich fast jede Familie der Töpferei verschrieben hat. Das Angebot an Schüsseln, Tellern und Tassen ist riesig und der Stil reicht von bäucherlich-naiven Motiven bis hin zu recht kunstvollen Produkten. Immer ist die Pflanzen- und Tierwelt, die die Menschen dort umgibt, das wesentlichste Gestaltungsmotiv. Man kann einen Spaziergang von Hof zu Hof machen und sich die schönsten Stücke reservieren.

Egyptian PotteryEgyptian Pottery IIEgyptian Pottery IIIEgyptian Pottery IV

Pottery from Egypt Pottery from Egypt II Pottery from Egypt III

Pottery from Egypt IV

Neben dem Töpferhandwerk werden auch Stoffe hergestellt und zu wunderschönen Tagesdecken und Kissen verarbeitet.

Decke Fayyoum

Egyptian Handycraft

Ein anderer Ort zum Stöbern und einkaufen ist das Ramses Wissa Wasef Art Center (http://www.wissawassef.com/) am Rande von Kairo. Dort findet man sehr hochwertige und kunstvolle Webteppiche sowie durch Batikkunst verschönerte Tischdecken, Kissen und Stoffe. Zum Art Center gehörte bis vor kurzem auch eine Töpferei, in der mit Ton aus Aswan wunderschöne mit Vögeln verzierte Produkte entstanden.

IMGP6579 IMGP6573 Pottery from Egypt II

IMGP6633

Batic Art

IMGP6630IMGP6080 IMGP6075
In Kairo selbst gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an kleinen Läden mit Selbstgemachtem und Kunsthandwerk. Dort findet man auch wunderschöne Teppiche, Tablets, Kerzen, Schmuck oder bedruckte Stoffe, die mit arabischen Schriftzeichen oder Sprüchen in arabischer Schrift versehen sind. Wer Metallwaren wie Lampen oder traditionellen Wandschmuck möchte, der sollte sich unbedingt auf den Weg zum Khan El-Khalili machen. Dort sind zum Beispiel die Zeltmacher zu finden (http://www.quilts.de/artikel/artikel-zu-textilen-themen/die-zeltmacher-von-kairo.html) . Dabei handelt es sich um ein Kunsthandwerk, dass es nur in Ägypten gibt. Von den Zeltmachern werden Quilts mit phantastischen Mustern und ägyptischen Bildmotiven angefertigt. Ursprünglich dienten sie zum Ausstaffieren von Festzelten bei Feierlichkeiten. Heute schmücken sie auch meine Wohnung…Zeltmacher Egypt

IMGP6054IMGP6619IMGP6626Oriental lamp I ORiental Lamp

IMGP6585 IMGP6591

Advertisements

Dolmadakia (Greek) – Waraq Ainab (Arab) – Dolma (Turkey) – Gefüllte Weinblätter (Kukla)

Weinblätter (1)

Ich muss noch ein Rezept unserer letzten Gartenparty nachreichen, welches ein super Finger-Food-Rezept ist: gefüllte Weinblätter (vegetarisch). Das ist ja bekanntlich eine Spezialität des Mittelmeers und ich mache sie oft als Party-Snack. Schön daran ist, dass man sie bereits ein bis zwei Tage vorher zubereiten kann. Ich rolle sie am liebsten mit Freunden und einer guten Flasche Wein – dann ist man auch ruck zuck fertig! Beim letzten Mal habe ich einen Teil der Weinblätter selber von unserem griechischen Weinstock im Garten geerntet. Man kann die Blätter in einem Glas mit Salzwasser (das Salz entzieht den Blättern die Bitterstoffe) eine ganze Weile aufbewahren. Aber natürlich kann man die Weinblätter auch eingeschweißt im Supermarkt kaufen (eine Packung reicht aus für ca. 40 Stück). Wenn man frische selbstgeerntete Blätter benutzt, sollte man sie vor dem Einrollen ca. 5 min in kochendes Wasser legen.

Weinblätter selber machen Weinblätter (3) Weinblätter (5)

Das benötigt man für die Füllung:
500g Langkorn-Reis (ich benutzt immer türkischen Pirinc-Reis)
1 Packung Pinienkerne
3-4 große Tomaten
2 Zwiebeln
1 Bund glatte Petersilie
½ Bund frische Pfefferminze
½ TL Zimt
½ TL Piment
Salz und Pfeffer

Weinblätter (4)

So wird es gemacht:
Tomaten, Petersilie, Minze und Zwiebeln grob zerkleinern und dann alles im Mixer pürieren. Den Reis für ca. 5 min mit kochendem Wasser bedecken und einweichen. Dann das Wasser abgießen und den Reis mit der Tomaten-Zwiebel-Kräutermasse mischen. Gewürze und Pinienkerne hinzufügen und kräftig salzen und pfeffern. Die Weinblätter mit der glänzenden Seite nach unten legen (ggf. Stil abschneiden) und eine ca. 2 TL große Menge Füllmasse auf den unteren Rand legen und etwas einrollen, dann die Seiten umklappen und zu Ende Rollen. Beschädigte und kleine Blätter aufbewahren, denn man legt den Boden des Topfes mit diesen Weinblättern aus. Man stapelt alle Weinblätter kreisrund in den Topf und füllt in ca. zu 1/3 mit Wasser (ca. 300ml) und gibt einen großen Schwaps Olivenöl hinzu. Auf die Weinblätter legt man schließlich einen Teller (Achtung! Bei der Wahl des Topfes sollte die Tellergröße beachtet werden), damit die Weinblätter nicht aufgehen, wenn der Reis sich mit Wasser vollsaugt. Das ganze bringt man bei mittlerer Hitze zum Kochen, reduziert die Hitze und lässt das Ganze für mind. 1h köcheln, bis das Wasser verdunstet und die Röllchen gar sind.
Hinweis: Das Rezept ist eine Mischung aus Ratschlägen von unserer Yaya (griechisch für Oma ;)), einem türkischen Rezept und meinen Beobachtungen in ägyptischen Küchen. Es lässt sich ganz einfach um Rinderhackfleisch ergänzen und wird dann etwas gehaltvoller. Als Dip empfehle ich Tsatsiki (für den griechischen Style) oder Babaganough (Auberginenpüree) für den orientalischen Gaumen…

Weinblätter (2)

Back to Trödel

Trödelfunde (1)

Wir sind von unserer Deutschland-Urlaubsreise zurück und haben jede Menge Flohmarkt- und Trödelmitbringsel im Gepäck. Wir haben die Flohmärkte und Trödelläden von Dresden, Berlin und Schwerin abgegrast und viele fröhliche Kleinigkeiten gefunden, die ich euch kurz vorstellen möchte. Matroschka, Pferdchen und Co haben es sich schon bei uns gemütlich gemacht…

Trödelfunde (2) Trödelfunde (3)

Trödelfunde (5) Trödelfunde (6) Trödelfunde (8)

 

 

 

Good Bye Bye Vintage-Style

Hellerautisch

Hellerau Typensatz 602

Hellerauschrank

DDR Design

…da ich in der kommenden Woche auf das Internet und seine Errungenschaften verzichte, schicke ich euch mit ein paar Mid-Century-Fotoeindrücken in die Woche…und zwar diesmal ohne viele Worte, denn ich habe einige meiner Möbel vor ein paar Tagen in einem Museum entdeckt und greife das bald in einem eigenen Blogeintrag auf. Dabei werde ich auch etwas über die Möbel und ihrer Herkunft schreiben. Eine schöne Woche wünscht kuklainegypt!

DDR Design (2)

DDR Design II

Porzellan Upcycling

Radio 50er Wanddeko

IMGP6049

 

 

Lichtblicke im Vintagewonderland

IMGP6109

Meine kleine Zweitwohnung wird nun seit ein paar Tagen auch belichtet, denn wir haben Lampen aufgehängt. Dabei ist eine alte Lampe, die Jahrzehnte bei meinen Großeltern hing, wieder zum Einsatz gekommen, nachdem mein Mann die ganzen Kabel neu und wieder brauchbar gemacht hat. Von wann und woher die Lampe stammt, kann ich nicht rekonstruieren. Aber sie passt sich gut in die vorherrschende Vintage-Atmosphäre ein!

IMGP6031

IMGP6027

Die andere Lampe war mein Teil einer alten Stehlampe, die ich vor ein paar Tagen auf dem Sperrmüll beim nach Hause radeln entdeckt habe. Nachdem sie von ihrem furchtbaren Lampenschirmbezug befreit war, offenbarte sie und einen wunderschönen Lampenschirm. Der wurde von uns lackiert und mit einer extra großen Birne aus dem Baumarkt versehen. Dann habe ich nur noch das Lampenkabel mit Tape umwickelt und zwei kleine Wimpelketten drangebastelt und voila – es werde Licht!

IMGP6039

IMGP6044

IMGP6034

IMGP6037

Übrigens: wer auf der Suche nach tollen alten Lampen ist, wird hier im Vintagewonderland des Internets (http://vintagewonderland.de/) und hier im Berliner Shop in Kreuzberg (http://vintagegalore.de/) sehr schnell fündig!

Gelenka-Sessel – Mein schönster Dachbodenfund

Gelenka-Sessel (6) Gelenka-Sessel (4)

Jahrelang schlummerten drei wahre Möbelschätze auf dem Dachboden meiner Eltern. Zuvor haben sie viele Jahre im Keller meiner Großeltern zugebracht. Irgendwann sagte meine Mutter zu mir, dass auf dem Dachboden alte Sessel rumständen, die mir sicher gefallen würden. Ich hab sie mir beim nächsten Besuch gleich angeschaut und war verzückt von diesen ziemlich charmanten Holzsesseln. Sie mussten natürlich abgeschliffen und neu gestrichen werden, aber das erledigte sich mit Leichtigkeit. Denn es war klar, dass sie von nun an zu unseren Lieblingsmöbelstücken gehören würden. Sie sahen besonders aus, denn die Sitzfläche und die Stuhllehne sind aus unzähligen beweglichen Holzfedern gearbeitet (was für einen enormen Sitzkomfort sorgt, da sich der Sessel dadurch dem Körper anpasst).

Gelenka-Sessel (5) Gelenka-Sessel (7) Gelenka-Sessel (2)

Nach etwas Internetrecherche konnte die Herkunft der Sessel bestimmt werden. Es handelt sich um Gelenka-Sessel nach einem Entwurf des Bauhaustischler Erich Dieckmann. Gelenka war eine kleine Möbelmanufaktur in Thüringen, die Möbelentwürfe des Bauhaus in Weimar standardisiert produziert hat. Wahrscheinlich stammen die Stühle aus den 1930er Jahren. Dieckmann leitete in Weimar die Möbelwerkstätten. Er beschäftigt sich in dieser Zeit mit standardisierten Holzsitzmöbeln. Typisch dabei ist eine Kufenkonstruktion, durch welche die Armlehne und das Stuhlbein miteinander verbunden sind. Das kann man sehr gut an meinen drei Exemplaren sehen.

Gelenka-Sessel (8) Gelenka-Sessel (3)

Ich mag die diese drei Sessel wirklich gern. Damit sie noch etwas gemütlicher werden, habe ich bei einem Schäfer medizinisch gegerbte Schaffelle besorgt, die das Sitzvergnügen noch kuscheliger machen…

 

Vorfreude auf mein Vintagewonderland

Vintagewonderland

Vintagewonderland

Ich bin ein Glückskind und in der komfortablen Lage noch eine kleine Wohnung bei meinen Eltern zu Hause zu bewohnen. Das habe ich zusammen mit meinem Mann zu unserem kleinen „Vintagewonderland“ gemacht (ein Vintagewonderland gibt es auch online und da findet man wunderschöne Dinge (ich shoppe und schaue da jedenfalls gerne): http://vintagewonderland.de/de/). Die Wohnung ist vollgestellt mit alten und aufgemöbelten Erbstücken im DDR-Design. Ich stelle euch die Schätzchen hier nach und nach vor. Mit den folgenden Fotos gibt es einen kleinen Vorgeschmack darauf. Beim letzten Besuch wartete zur Begrüßung bereits ein wunderschöner Gartenblumenstrauß und ein Russland-Reisemitbringsel von meiner lieben Mutsch auf mich! Heut soll der liebevoll zusammengestellte Blumenstrauß im Mittelpunkt stehen, aber ich hoffe, die ersten Eindrücke machen euch Lust auf mehr!

Vintagwonderland

Vintagewonderland