Schlagwort-Archive: Handarbeiten

Welcome Marimekko

marimekko-gardine-4Manche mögen es ja ruhig und mit gedeckte Farben im Schlafzimmer. Nö, bei uns lieber nicht!  Ich mag große Muster und knallige Farben. Deshalb hab ich meine Nähmaschine rausgeholt und meinen wunderschönen Marimekko-Stoff zu Gardinen genäht. Das Design der finnischen Firma ist von Maija und Kristina Isola und von 1964, als große Muster und knallige Farben angesagt waren. Ich finde die riesigen Blumen einfach phantastisch, sie machen den Raum gemütlich, tauchen es in ein wunderbares Licht, verbreiten gute Laune und passen zu den restlichen Möbeln aus dem gleichen Zeitraum.

marimekko-gardine-1marimekko-gardine-2marimekko-gardine-3marimekko-gardine-5marimekko-gardine-6

Advertisements

Paperwork

Scrapbooking (4)Scrapbooking (1)

Bei dem vielen Weihnachtsgeschenke selber basteln, kann es schon mal sein, dass man etwas in Verzug ist. Dauert ja auch diese ganze Bastelei…. Dafür isses dann ja aber auch was schönes Selbstgemachtes, wie zum Beispiel das kleine Fotoalbum von unserem Spanientrip letzten Herbst (Hust, lieber Rike, dein Weihnachtsgeschenk kommt jetzt, Hust). Ich bin ganz und gar keine Scrapbook-Künstlerin, aber ab und an Fotos zusammenzuschnippeln und hübsch mit anderen Dingen zu arrangieren macht auch mir an langen Winterabenden Spaß. Geshoppt habe ich dafür in dem wunderbaren Onlineshop Scrapbook Werkstatt. Und da jetzt Fasching (ja, bei mir ist es so) ist, gibt es ein kleines mit Washi-Tape beklebtes Krönchen (aus leeren Klopapierrollen) für die kleinen Räubertöchter, die sich dann auch mal als Prinzessinnen verkleiden wollen…Inspiriert von der wunderbaren swanteundfrieda habe ich auch wieder ein bisschen gemalt.

Scrapbooking (3)Scrapbooking (7)Scrapbooking (8)Scrapbooking (10)Scrapbooking (6)Scrapbooking (9)Scrapbooking (2)Scrapbooking (5)

Handtuch Upcycling: Stranddecke

Sonnendecke_DIY III

Als ich vor ein paar Wochen unsere Schränken für den Flohmarkt nach brauchbaren Dingen durchwühlt habe (der Verkauf hat sich gelohnt und wir haben von dem Erlöst gleich einen Flüge zu einer Freundin nach Spanien gebucht!), habe ich auch jede Menge oller Handtücher aussortiert. Sie versteckten sich in der hintersten Schublade im Bad und wurden nie benutzt. Was aber tun mit den vielen Handtüchern? Ich verwende hin und wieder eins zum Nähen, um die Seitenränder von Taschen zu verstärken wie bei dieser selbstgenähten Laptoptasche. Allerdings ist mir noch etwas besseres eingefallen, was man mit alten Handbüchern machen kann: eine kunterbunte Sonnendeck mit integriertem Kissen. Mein Kopf muss nämlich immer hoch liegen. Immer! Das ist auf der Decke im Park oder am Strand nervig und wahlweise müssen Bücher oder sonstige Utensilien als Kissen herhalten. Aber nun hab ich die Lösung gefunden. Ich habe zwei Taschen an ein großes Handtuch genäht und ein kleineres als Schlaufe daran festgenäht. In die Taschen kommen Sonnencreme und Co und in die Schlaufe ein Kissen. So – nun kann der Sommer und der Strand kommen! Damit geht es außerdem rüber zum Creadienstag.

Upcycling_Towel III Sonnendecke_DIY II Sonnendecke_DIY Upcycling_Towel II

Happy Green Easter – Hello Spring!

My Easter decoration ist kind of „green“ in mix with „colorful“. Most of the flowers are at the walls – the cross stitch took me a while. The wonderful pot clothes are made by a friend. And I also colored the water of the Easter boquet with food colouring… When it is Easter time I am in love, as you might see, with wood bunnies… So happy happy green Easter to all Urban Jungle Bloggers and beyond 🙂 !

IMGP9511IMGP9547 IMGP9546 IMGP9525 IMGP9524 IMGP9518 IMGP9515 IMGP9514

Happy Pon Pon und ein erster Frühlingsgruß

IMGP9324 IMGP9327 IMGP9330 IMGP9333

Meine Hauptaufgabe dieses Wochenende war es bunte kleine Pon Pons anzufertigen…und zwar viele davon…und ich bin noch nicht fertig damit. Aber das Zwischenergebnis zeige ich euch trotzdem gleich. Die kleinen bunten Kügelchen hängen vielzählig an dem alten und umlackierten Lampenschirmgestell. Den Lapenschirm habe ich quasi vor der Haustür im Sperrmüll gefunden. Ich hab ihn vom alten Stoff befreit und mint grün lackiert. Jetzt wird er um kleine Pon Pons bereichert. Die Idee dazu habe ich nicht selbst gehabt, sondern wurde stark von Pintarest und Jans Schwester inspiriert. Die Pon Pons-Macherei macht ein wenig süchtig und ich überlege schon, wie ich sie in die Osterdeko integrieren kann…Ich bin sehr froh, dass der Februar vorbei ist und es nun auch draußen wieder etwas bunter wird. Ein erster Blumengruß war dieses Wochenende auch schon dabei. Endlich!

IMGP9316 IMGP9335 IMGP9336 IMGP9292

Ich hab mir nicht den Wolf, sondern den Fuchs gestickt

IMGP8718 IMGP8724

Wer meinen Blog verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass ich letztes Jahr ein wenig auf den Fuchs gekommen bin: es gab ein „upcycling“ Fuchskissen aus einem alten Kleid und eine angemalte Kerze im Fuchsdesign. Zu dieser Sammlung gehört noch ein Fuchs-Stickbild. Irgendwann im letzten November lag ich krank zu Hause im Bett und dachte, ich könnte ja mal sticken…nen Fuchs! Als ich die erste Hürde des Stickens genommen hatte (ist ja viel einfacher als Häkeln!) war ich frohen Mutes und stickte Pilze, Wolken und einen Fuchs. Gerahmt habe ich das Figuren-Trio mit einem aufmunternden Spruch (der zum November passt): Man muss auch die Regentage genießen können! Stimmt ja auch! Nut gedauert hat das ganze Stickbild dann doch irgendwie ewig. Aber es wurde rechtzeitig zum weihnachtlichen Verschenken fertig und jetzt ist es im Besitz einer lieben Freundin! Ich bin stolz wie Bolle auf mein Stickwerk und stelle es deshalb gleich mal dem Kreativkollektiv vom Creadienstag vor. Also enjoy rainy das!

IMGP8725 IMGP8715

Hippie meets Greek wedding culture

dip&dye (4) dip&dye (5) dip&dye (6)

Hochzeiten in mediterranen Kulturen werden ja bekanntlich lang und pompös gefeiert. Die ersten Feierlichkeiten beginnen Wochen zuvor. In Griechenland ist es Tradition, dass in den Tagen vor der Hochzeit, die „Prika“ – die Aussteuer der Braut – zur Schau gestellt wird. Sie besteht vor allem aus selbst gehäkelten und bestickten Tischdecken und Bettwäsche. Gäste kommen, bestaunen die Prika und werfen Geld darauf. Natürlich gibt es dazu griechische Spezialitäten zu essen und zu trinken. Wegen dieser Tradition haben wir viele wunderschöne handgefertigte Tischdecken. Wenn man sie in dieser Fülle auch benutzten möchte, wirkt der Anblick leider schnell etwas altbacken. Deshalb habe ich einige der Tischdecken eingefärbt und gebatikt. Dadurch sind die weißen Decken bunt geworden und kommen viel moderner daher. Batiken erinnert etwas an den Hippie-Look der 1970er Jahre, ist allerdings gerade wieder sehr angesagt. Außerdem gibt es wunderbare Farben, die frische Sommerlaune in das Wohnzimmer bringen.
Ich habe dafür ganz normale Stofffärbemittel aus dem Bastelladen benutzt und dann je nach gewünschter Farbintensität, die Decken ganz kurz oder bis zu 20 min ins Farbbad getaucht. Einige Decken habe ich eingerollt und mit einem Zwirn umbunden. Als Farben habe ich Türkis und Bordeaux Rot verwendet. Übrigens ist die kleine türkise Spitzendecke aus Gjirokaster (siehe Albanienreisebericht), denn in den Balkanländern gehört Spitze zur Folklore dazu.

dip&dye (7) dip&dye (3) dip&dye (2)

 

 

 

Gib Stoff!

Vintage Stoffe III

Erstes Nähglück II Erstes Nähglück

Vintage Stoffe II

Ich habe nicht nur wunderschöne Möbel von meinen Großeltern geerbt, sondern auch jede Menge Stoff, den meine Großmutter in den 70er und 80er Jahren gekauft und nie verarbeitet hat. Sie hat sehr viel gestrickt, genäht und bedruckt, aber sie hat so viele Stoffe gekauft, dass es für mehr als ein einziges Leben reicht. Der Stoff ist wunderbar, mit schrägen Mustern und intensiven Farben. So dass er für kleine Stofftierchen ideal ist. Man bekommt solchen Stoff mit etwas Glück immer noch auf Flohmärkten und im Internet (z.B. gibt es manchmal Vintage-Stoffe auf vintagewonderland.de).
Ich habe wegen des ganzen Stoffes angefangen zu nähen. Erst bekam ich eine Nähmaschine geschenkt und dann habe ich einen Einsteigerkurs belegt. Das war gar nicht so einfach für mich und ich bin wirklich kein Näh-Genie. Aber an verregneten Tagen hab ich Lust dazu, selber was zu fabrizieren und ich setzte mich dran und nähe meist ohne Vorlage drauf los.
Die Kinder meiner Freundinnen (und da kommt monatlich ein neues dazu…) wurden mit meinen Tierchen schon beschenkt. Bei kurzen Namen nähe ich auch gerne den Namen des Kindes in Großbuchstaben – das ist eine tolle Deko fürs Kinderzimmer. Heute stelle ich euch mein allererstes Nähergebnis vor – meinen etwas missglückten, aber geliebten Elefant. Ich habe dafür eine Vorlage benutzt, die mit „sehr leicht“ bedruckt war. Danach habe ich mich gefragt, was dann „sehr schwer“ bedeuten soll. Außerdem ist die Eule gerade mein Lieblingsmotiv. Die nähe ich in verschiedenen Varianten. Die Schablonen für Körper, Flügel und Füße habe ich mir einfach selber zusammengestellt. Jetzt warte ich auf den nächsten Regentag und vielleicht gebe ich auch bald dem Elefant nochmal eine zweite Chance! Natürlich kann man auch seine Vintage-Sessler ganz wunderbar mit dem Stoff aufmöbeln und ihnen ein neues fröhliches „Kleid“ verpassen.

Vintage Sessel

 

Vintage Sessel (2)