Schlagwort-Archive: Nähglück

Welcome Marimekko

marimekko-gardine-4Manche mögen es ja ruhig und mit gedeckte Farben im Schlafzimmer. Nö, bei uns lieber nicht!  Ich mag große Muster und knallige Farben. Deshalb hab ich meine Nähmaschine rausgeholt und meinen wunderschönen Marimekko-Stoff zu Gardinen genäht. Das Design der finnischen Firma ist von Maija und Kristina Isola und von 1964, als große Muster und knallige Farben angesagt waren. Ich finde die riesigen Blumen einfach phantastisch, sie machen den Raum gemütlich, tauchen es in ein wunderbares Licht, verbreiten gute Laune und passen zu den restlichen Möbeln aus dem gleichen Zeitraum.

marimekko-gardine-1marimekko-gardine-2marimekko-gardine-3marimekko-gardine-5marimekko-gardine-6

Madeleines, Mädelsnähnachmittag & Mobile

Madeleines& Mobiles (11)

Das Wetter läd ja momentan eher zum Drinnenbleiben ein! Was macht man da am besten: Backen, Essen und Nähem vielleicht?! Gute Idee! Dazu habe ich mir eine Freundin eingeladen und wir haben einen Tag lang Madeleines gegessen und ein Baby-Knister-Mobile und eine Tasche genähnt.

Ihr kennt vielleicht mein früheres Madeleine-Rezept. Diesmal habe ich ein etwas aufwendigeres neues Rezept ausprobiert. Die kleinen Muscheln schmecken köstlich, allerdings lassen sie sich nicht so gut aus der Form lösen. Naja, man kann nicht alles haben, oder doch??? Dann bitte her mit den Vorschlägen!

Madeleines mit Ahornsirup (ca. 40 Stück)

220g Butter & Butter zum Einfetten
6 Eier (die sollten Zimmertemperatur haben)
250g Zucker
300g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
160ml Ahornsirup
Einige Tropfen Vanille-Aroma
Puderzucke zum Bestreuen

Die Butter in einem Topf zerlaufen lassen. Eier und Zucker mit einem Handrührgerät ca. 10 min schlagen bis eine helle und schaumige Masse entsteht. Mehl, Backpulverund Salz unterheben und weiterrühren. Ahornsirup bei leichter Hitze 15 min erhitzen und reduzieren. Butter, Sirup und Vanille-Aroma unter den Teig rühren. Dann den Teig mind. 2 Stunden kühl stellen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Madeleine-Form oder Muscheln gut mit Butter einfetten und die Vertiefungen ca. zur Hälfte mit Teig füllen. 10-12 Minuten backen, kurz abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Später mti Puderzucker bestreuen und fertig!Madeleines& Mobiles (3)

Madeleines& Mobiles (5)

Dann kann man sie wunderbar zu Tee essen und der Kreativität freien Lauf lassen. Ich habe meine Energie in ein Wolkenmobile gesteckt. In die Tropfen habe ich unterschiedliche Knisterfolie (z.B. Backpapier, Alufolie) und eine Glocke eingenäht, so dass es Geräusche gibt, wenn Baby daran zieht…Hab gehört die mögen sowas…

Madeleines& Mobiles (4)Madeleines& Mobiles (9)Madeleines& Mobiles (7)Madeleines& Mobiles (6)Madeleines& Mobiles (8)

 

 

Husch husch ins Täschchen – Selbstgemachte Laptoptasche

IMGP8026

Ich habe mir einen neuen Laptop gekauft und weil ich älter werde, hat er einen größeren Bildschirm als sein Vorgänger. Damit wurde auch eine neue Laptoptasche notwendig. Leider sind die teuer und sehen oft hässlich aus. Also war das Motto: selber ran. Aus altem Stoff meiner Oma habe ich mir selber nach den Maßen meines Laptops eine Tasche genäht. Wichtig ist, dass man zur Verstärkung der Seiten ein altes Frottehandtuch mit einnäht (ghet auch doppelseitig, dann wird der Laptop noch besser geschützt). In dem kleinen und wunderbaren Nähladen Seligkeitsding in Oldenburg habe ich noch passende Henkel dazu gekauft. Und ich finde, ich habe jetzt eine wunderschöne Laptoptasche, in der ich mein Schätzchen umhertragen kann, wenns denn mal sein muss.  Sie passt auch noch zu meinem neuen gelben Wintermantel. Gleich mal rüber zum Creadienstag und alles dort vorstellen.

IMGP8027IMGP8025

Wenn Eule und Fuchs sich gute Nacht sagen

IMGP7792 IMGP7807 IMGP7808

Da ich wohl gerade in der Phase bin, wo alle – wirklich alle – meiner Freundinnen Mutter werden, bin ich sehr froh, dass ich aus der Stoffsammlung meiner Oma und meiner Nähmaschine bunte Eulchen zaubern kann. Ich habe schon gehört, dass sie bei den kleinen Schreihälsen super ankommen. Deshalb zeige ich euch heute meine letzten beiden Exemplare: Frau Schlaf-Eule und Frau Kirschkernkissen-Eule. Sie posieren zusammen vor meinem neuen Lieblingsherbstkissen mit dem Fuchs. Das war mal ein Kleid, das nicht mehr passte und nun zum Kissen recycelt wurde. Manchmal muss man loslassen können! Jedenfalls sind Eule und Fuchs ganz passend für den Creadienstag! 🙂

IMGP7817 IMGP7824 IMGP7810

K wie Karim

IMGP7303

Heute stelle ich euch kurz mein jüngstes Selbstgemachtes-Projekt vor. Es ist der Buchstabe „K“, den ich für den Sohn einer Freundin als Kinderzimmerdeko genäht habe. Das „K“ geht jetzt gleich mal rüber zum Creadienstag, wo sich viele schöne DIY-Projekte versammeln (www.creadienstag.de)!

IMGP7310

Gib Stoff!

Vintage Stoffe III

Erstes Nähglück II Erstes Nähglück

Vintage Stoffe II

Ich habe nicht nur wunderschöne Möbel von meinen Großeltern geerbt, sondern auch jede Menge Stoff, den meine Großmutter in den 70er und 80er Jahren gekauft und nie verarbeitet hat. Sie hat sehr viel gestrickt, genäht und bedruckt, aber sie hat so viele Stoffe gekauft, dass es für mehr als ein einziges Leben reicht. Der Stoff ist wunderbar, mit schrägen Mustern und intensiven Farben. So dass er für kleine Stofftierchen ideal ist. Man bekommt solchen Stoff mit etwas Glück immer noch auf Flohmärkten und im Internet (z.B. gibt es manchmal Vintage-Stoffe auf vintagewonderland.de).
Ich habe wegen des ganzen Stoffes angefangen zu nähen. Erst bekam ich eine Nähmaschine geschenkt und dann habe ich einen Einsteigerkurs belegt. Das war gar nicht so einfach für mich und ich bin wirklich kein Näh-Genie. Aber an verregneten Tagen hab ich Lust dazu, selber was zu fabrizieren und ich setzte mich dran und nähe meist ohne Vorlage drauf los.
Die Kinder meiner Freundinnen (und da kommt monatlich ein neues dazu…) wurden mit meinen Tierchen schon beschenkt. Bei kurzen Namen nähe ich auch gerne den Namen des Kindes in Großbuchstaben – das ist eine tolle Deko fürs Kinderzimmer. Heute stelle ich euch mein allererstes Nähergebnis vor – meinen etwas missglückten, aber geliebten Elefant. Ich habe dafür eine Vorlage benutzt, die mit „sehr leicht“ bedruckt war. Danach habe ich mich gefragt, was dann „sehr schwer“ bedeuten soll. Außerdem ist die Eule gerade mein Lieblingsmotiv. Die nähe ich in verschiedenen Varianten. Die Schablonen für Körper, Flügel und Füße habe ich mir einfach selber zusammengestellt. Jetzt warte ich auf den nächsten Regentag und vielleicht gebe ich auch bald dem Elefant nochmal eine zweite Chance! Natürlich kann man auch seine Vintage-Sessler ganz wunderbar mit dem Stoff aufmöbeln und ihnen ein neues fröhliches „Kleid“ verpassen.

Vintage Sessel

 

Vintage Sessel (2)